Geschichte

Seefahrerromatik, die unter die Haut geht

 

Es ist eigentlich einer Kapriole des Sommerwetters im Jahr 1980 zuzuschreiben, dass es heute die Shanty Crew Tribschenhorn gibt. Ein Sturmtief mit heftigen Winden und sturmflutartigem Regen während des Hafenfestes sorgte dafür, dass selbst hartgesottene Seglerinnen und Segler die warme Stube einem Besuch des eben erstellten Hafens vorzogen. Nebst einigen Mitgliedern des Segelclubs Tribschenhorn, die sich als Kellner zur Verfügung stellten, war kein einziger Gast im Festzelt anzutreffen. Wie es im Shanty „Rum aus Jamaika so schön heisst „ Seeleute die sind fix schlau“ traf dies auch hier zu. Anstatt in Trübsal zu versinken, begann man Seemannslieder und Shantys zu singen. Fritz Ruckli’s Spontanität ist es zu verdanken, respektive wurde die Idee geboren, einen Shanty Chor zu gründen.

 

Unter tatkräftiger Mithilfe von Stan Clark gelang es Peter Huwiler als ersten Dirigenten und Chorleiter zu gewinnen. Zusammen mit Hansruedi Willisegger und Othmar Mayr beschaffte er sich das Liedmaterial und schrieb zu den Shantys die entsprechenden Tenor- und Bassstimmen. In Kürze waren über 20 Shantymen mit von der Partie. Das Repertoire betrug bald 15 Shantys, gross genug und kompetent vorgetragen, um die ersten Auftritte zu wagen. Besondere Note erhielten diese, wenn Peter Huwiler mit seiner Geige begleitete. Noch auftrittswürdiger wurde die Shanty Crew Tribschenhorn dank der gekonnten Begleitung von Richard Wahl auf seinem Schifferklavier. Nach seinem Rücktritt, er fuhr für mehrere Jahre zur See, fand man in Emil Schumacher einen geeigneten und ebenso motivierten Nachfolger.

 

Heute begleitet uns Ferdi Rigert. Sein grossartiges Spiel auf dem Schifferklavier unterstützt uns ausgezeichnet. Verstärkt wird die musikalische Begleitung durch Oskar Dittli als hervorragender Gitarrist, Franz Meyer, Andi Fuchs und Bruno Stump als subtile Mundharmonikaspieler. In dieser Zusammensetzung ist ein faszinierender Sound entstanden, der bei der Vielzahl der Auftritte nicht mehr wegzudenken ist. Tatsächlich sind es bis heute gegen 100 Auftritte geworden. Besonders zu erwähnen die drei Konzerte im Stadtkeller, Luzern, notabene komplett ausverkauft und das Konzert auf Rodtegg.

 

Sepp Roos trat als Skipper die Nachfolge von Fritz Ruckli an, währendem Hans Buchmeier zum neuen Dirigenten gewählt wurde. Unter der Leitung dieses harmonierenden Duos wurde die Popularität der Shanty Crew Tribschenhorn immer grösser. Zum 15. jährigen Bestehen besuchte man die Hansestadt Hamburg, 20 Jahre wurden auf dem Salondampfer „Stadt Luzern“ gefeiert, das 30 jährige zelebrierte man im Tessin.

 

Mit einfachen technischen Mitteln machte Ruedi Dreyer erste gute Aufnahmen, die auf einer Kassette festgehalten wurden. Vom Erfolg beflügelt wagte man sich an die Produktion einer CD. Unter Hans Buchmeier mit Unterstützung von Pablo Vonarburg entstand eine Produktion, die seinesgleichen suchte. Anlässlich der CD-Taufe von Kurt H. Illi ehemaliger Verkehrsdirektor und in Anwesenheit von rund 200 Gästen glaubte man noch nicht, dass diese CD in kurzer Zeit ausverkauft war und eine Nachpressung gemacht werden musste. Fränzi Andres trat die Nachfolge von Hans Buchmeier an. Souverän übernahm sie den Dirigentenstab in dieser Männergesellschaft und leitete kompetent und mit viel Charme die Shanty Crew Tribschenhorn. In der Zwischenzeit war das Repertoire auf gegen 50 Shantys angewachsen, was den neuen Dirigenten Peter Lindenmann ermutigte, rund 20 Titel für eine zweite CD einzustudieren. Dank seiner professionellen Arbeitsweise, der Fähigkeit, uns grossartig zu motivieren, war auch diese Produktion ein voller Erfolg. Als Taufpate zur Seite stand hier Regierungsrat Marcel Schwerzmann. Peter Lindenmann hat in den vergangenen Jahren die Shanty Crew Tribschenhorn entscheidend geprägt und einen Chor herangebildet, der selbst gemeinsame Auftritte mit bekannten Männerchören erfolgreich meisterte und sogar Arien aus bekannten Opern, wie der fliegende Holländer einstudierte. Höhepunkt, war sicher der Gewinn des Festivalpreises anlässlich des internationalen Shanty-Festivals Ostsee 2017. Entscheidend mitbeteiligt am Erfolg sind sicher auch die Skipper, die die Shanty Crew Tribschenhorn kompetent geleitet haben. Ihnen Allen, insbesondere auch dem heutigen Vorstand, gilt auch ein herzliches Dankeschön. Besonders zu danken ist aber auch den gegen 40 Shantymen, die diszipliniert und mit grossem persönlichem Engagement die Proben und Auftritte absolvieren. Ohne diesen tollen und selbstlosen Einsatz wäre der Erfolg nicht so markant, der Bekanntheitsgrad nicht so angestiegen. Besonders schön, innerhalb und ausserhalb der Shanty Crew Tribschenhorn sind menschlich geprägte und damit besonders wertvolle Freundschaften entstanden.

 

Dirigenten/Dirigentin: Fränzi Andres, Hans Buchmeier, Peter Huwiler, Peter Lindenmann,                                                       Richard Wahl. (alph.)

Skipper: (Präsidenten) Walter Bieri, Beat Bucher, Charly Bucher, Andi Fuchs, Bruno Gautschi,                                                Urs Lüthi, Henry Müller, Sepp Roos, Fritz Ruckli, Paul Vogler, Andi Vogt,                                              Rolf Zingg, (alph.)

Noch heute aktive Gründungsmitglieder: Beat Bucher, Stan Clark,  Marcel Johann, Emil Muff,                                                                                   Nick Purtschert, Urs Weiss  (alph.)

Heutiger Vorstand:  Andi Vogt, Skipper, Beda Ricklin, Aktuar, Andi Fuchs, Zahlmeister,

                                       Peter Lindenmann , Dirigent

 

 Marcel Johann

 21./29. November 2017